HIGHLIGHTS FORSCHUNG MEDIZIN

- Ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

https://www.highlights-forschung.de


Bildnachweis: Pixabay  aktualisiert am: 19.08.22, Uhrzeit: 16.34
ABC der Medizin Info-Netzwerk Medizin 2000


Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
11.07.2022







Wissenschaftliche Informationen zu den Themen SARS-CoV-2 und Covid-19 finden Sie hier   











Science-Video-Podcast
Erschaffen wir uns neu? Die mächtigen Werkzeuge der Gen-Medizin | MDR Wissen





Informationen rund um die Medizin-Forschung



Highlights Forschung,MEDIZIN 2000
  Aktualisiert am: 19.08.22, Uhrzeit: 16.34
-WERBUNG -

Die publizierten Text-Beiträge werden ohne weitere Ankündigung aktualisiert, sobald neue wissenschaftliche Fakten bekennt werden.



Wissenschaftsbetrug:
Mehrere Studien über eine Ursache der Alzheimer-Demenz sind mutmasslich Fälschungen

Wird damit nun die ganze Theorie zur Entstehung von Alzheimer obsolet? Und wurden aufgrund der Arbeiten eines einzigen Forschers Milliarden von Dollar in die falsche Medikamentenentwicklung gesteckt? Es geht um die Alzheimer-Forschung, an der die Hoffnungen von Millionen Patienten und Angehörigen hängen. Konkret soll der französische Forscher Sylvain Lesné über Jahre hinweg mehrere Studien zu der Entstehung der Erkrankung gefälscht haben. Darüber hat das Fachmagazin «Science» vor wenigen Tagen ausführlich berichtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung,31.7.2022



Gentechnik in der Medizin:
Mit einem CRISPR-Cousin gegen zu hohe Cholesterin-Werte kämpfen

Ein Schnitt statt zwei: Mit Hilfe des Base Editing können Forschende präziser in das Ergbut eingreifen als mit CRISPR-Cas9. Nun laufen erste Tests mit Menschen, um erhöhte Cholesterin-Blutspiegel zu senken.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 26.7.2022



Das Corona-Spike-Protein schädigt die Herzmuskelzellen im Sinn einer Peri- oder Myokarditis

Zhiqiang Lin, Ph.D., Leitender Autor einer am Masonic Medical Research Institute in Utica, New York. durchgeführten Studie stellt auf der American Heart Association's Basic Cardiovascular Sciences Scientific Sessions 2022 eine Studie vor, in der endlich eine Erklärung dafür präsentiert wird, warum es bei einer SARS-CoV-2-Infektion oft zur Schädigung der  Herzmuskelzellern kommt.
"Unsere Daten zeigen, dass es das Spike-Protein des SARS-CoV-2-Virus ist, das die Herzmuskelzellen schädigt - zum Teil dauerhaft. Daher ist es wichtig, sich impfen zu lassen."

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MedicalXPress, 27.7.2022



Nur rund 1-3% der nach Medikamenteneinnahme oder Impfung auftretenden Nebenwirkungen werden an die dafür vorgesehenen Datenbanken gemeldet.

Unter Leitung von Professor Ross Lazarus, Harvard Pilgrim Health Care, Inc. wurde für die Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ)U.S. Department of Health and Human Services eine wissenschaftliche Studie durchgeführt. Diese untersuchte das Meldeverhalten bei Nebenwirkungen von Medikamenten und Impfungen an die Datenbank Electronic Support for Public Health– Vaccine Adverse Event Reporting System (ESP:VAERS). Die Forscher anden heraus, dass nur 1-3% der auftretenden Nebenwirkungen gemeldet werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Grant Final ReportGrant ID: R18 HS 017045, Harvard Pilgrim Health Care, Inc.



Island: bei Kindern wurden zwar nach Covid-Impfungen schwere Nebenwirkungen bobachtet - aber nicht bei Ungeimpften nach Covid-19 Erkrankungen

Die online Zeitung Fréttin berichtete, dass der Isländischen Gesundheitsbehörde 107 Meldungen vorliegen, die sich auf Corona-Impf-Nebenwirkungen bei Kindern beziehen -von denen 11 als schwerwiegend eingestuft wurden. Nach Covid-19-Infektionen kam es bei Kindern aber zu keinen schweren Verläufen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frettin,



Die Zunahme von Influenza-ähnlichen Virusinfektionen der oberen Atemwege könnte als Warnsignal eine Pandemie ankündigen

An der Universität von Washington beschäftig sich eine Forschergruppe seit 2019 mit der Zunahme der Influenza-ähnlichen, viralen Atemwegsinfektionen. Sie werteten die Daten der weltweit installierten Überwachungsstützpunkte der WHO aus und stellten fest, dass es  drei Monate vor der Meldung der ersten Covid-Fälle in 16 Ländern einen deutliche Zunahme der registrierten Influenza-ähnlichen-Atemwegsinfektionen gab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Universität von Washington, Juli 2022 



Long Covid beunruhigt Ärzte und Betroffene. Ist nun endlich eine Therapie in Sicht?

Das renommierte Fachblatt British Medical Journal (BMJ) macht auf eine neue Long-Covid-Therapie aufmerksam, die in Deutschland, der Schweiz und auf Zypern angeboten wird: die H.E.L.P. Apherese, die seit Jahren bei Herzkrankheiten zum Einsatz kommt. Bei Long-Covid angewandt soll die "Blutwäsche" Mikrothromben aus dem Blut entfernen, die kleine Blutgefäße verstopfen und so die vielfältigsten Bescherden auslösen können. Das BMJ weist darauf hin, dass es bisher keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit der teure Therapie gibt - dafür aber zahlreiche Erfolgsberichte der anwendenden Ärzte.
Über erste Versuche mit der Apherese bei Covid-19-Patienten berichtete der Deutsche Ärzteblatt bereits 2020.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 13.7.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzteblatt, 24.6.2020



Das unkritische Vertrauen in Impfungen wird weltweit immer kleiner -
obgleich das Vertrauen in Ärzte  mit bis zu 90% noch immer sehr hoch ist

Im Fachblatt New England Journal of Medicine analysierte eine Forschergruppe was hinter der zunehmenden Skepsis gegenüber Impfungen stckt. Einige Gründe sind nachvollziehbar - viele sind aber völlig irrational. Befragungen zeigen paradoxerweise, dass in den industrialisierten Ländern 90% der Menschen den Ärzten vertrauen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 7.7.2022



Monate nach der ersten Transplantation des Herzens eines genmanipulierten Schweins auf einen Menschen ziehen Experten eine überwiegend positive Bilanz

Der Empfänger eines Schweineherzens überlebte die Transplantation 60 Tage. Dies macht Hoffnung für die Zukunft der Herztransplantationen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Editorial, News England Journal of Medicine, 22.6.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:News England Journal of Medicine,Preview, 22.6.2022



Vitamine III
Die Ernährungs-Experten der US Preventive Services Task Force (USPSTF) empfehlen weiterhin Frauen die schwanger werden können, bzw. werden wollen,  die vorbeugende Einnahme von Folsäure

Die Ernährungs-Experten der USPSTF empfielt Frauen, die schwanger werden können oder wollen zur Verhütung drohender Missbildungen der Neugeborenen die tägliche vorbeugende Einnahme von 0.4 bis 0.8 mg Folsäure.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Editorial, 21.6.2022



Vitamine II
Die Ernährungs-Experten der US Preventive Services Task Force (USPSTF) warnen Gesunde vor der vorbeugenden Einnahme der Vitamine Beta-Carotin und E

Die Ernährungs-Experten USPSTF warnen aufgrund der Datenlage und von wissenschaftlichen Beweisen für einen Nutzen vor der Einnahme der Vitamine Beta-Carotin und E zum Zweck der Verhütung von lebensbedrohlichen Herz-Kreislaufenerkrankungen, bzw. von Krebs. Beide Vitamine stehen in Verdacht, die Entstehung bestimmter Krebs-Erkrankungen zu fördern.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Editorial, 21.6.2022



Vitamin I
Die Versorgung des menschlichen Körpers mit Vitaminen und Spurenelementen über eine vernünftige Misch-Nahrung deckt bei Gesunden den Vitamin-Bedarf und wird daher weiterhin von den meisten Ernährungs-Experten empfohlen

Viele Menschen nehmen Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ein-oft sehr hochdosiert. Jetzt hat die von der US-Regierung unterstützte Expertengruppe USPSTF (The US Preventive Services Task Force) abermals darauf hingewiesen, dass sie aufgrund der reichlich vorhandenen Daten nach wie vor nicht in der Lage ist rational zu entscheiden, ob zusätzlich zu den mit der Nahrung aufgenommenen Vitamine und Spurenelemente mehr nutzen als schaden.
Zumindest ist es durch die Zufuhr hochdosierter Vitamine bisher nicht gelungen, das Risiko für Herz-Kreislauf- oder Krebs-Todesfälle statistisch signifikant zu senken. Die Experten empfehlen daher Gesunden weiterhin die Vitamin-Versorung des Körpers über eine ausgewogene, obst- und gemüsereiche Ernährung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,21.6.2022



Bald weren "Affenpocken" anders bezeichnet

Die WHO arbeitet an ihrem Plan in Zukunft die derzeit als "Affenpocken" bezeichnete Virusinfektion anders zu nennen - angeblich, um einer drohenden Diskriminierung Erkrankter vorzubeugen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 17.6.2022



Hundenasen sind den üblichen Corona-Schnelltests gleichwertig, oder sogar überlegen

Dass Hundenasen geschätzt 50.000 mal besser riechen können als Menschennasen ist schon lange bekannt. Jetzt zeigen die Ergebnisse einer im Fachblatt PLOS one veröffentlichten Diagnostik-Studie, dass trainierte Hunde mit einer bis zu 100%-Sicherheit Covid-19 Infektionen entdecken können.
Von den 335 Studienteilnehmern erwiesen sich 143 als symptomatisch infiziert und 192 asymptomatisch.  Die Treffergenauigkeit der Hunde war den kommerziellen nasopharyngealen RT-PCR-Vergleichstests gleichwertig oder sogar überlegen. Trainierte Hunde können daher in Fällen von schnell benötigten Massentests als Alternative zu den üblichen aus dem Nasen-Rachenraum entnommenen PCR-Tests zum Einsatz kommen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS One, 1.6.2022



Chronische Krankheiten: Die Langzeitfolgen viraler Infektionen

Immer mehr wird darüber bekannt, was Viren dauerhaft im Körper anrichten. Befeuert durch Long Covid, wächst das Interesse der Forschung an dem Thema.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 27..4.2022



Die Vorstellung einer Evidenz basierten Medizin-Forschung erweist sich oft als angenehme Illusion und und naives Wunschdenken

In der Fachzeitung British Medical Journal erschien ein Diskussionsbeitrag, in dem die Autoren die Meinung vertraten, dass sich die Idee der Evidenz basierten Medizin-Forschung hoher wissenschaftlicher Qualität durch die Durchsetzung von wirtschaftlichen Interessen großer Unternehmen, eine lückenhafte Gesetzgebung und die Kommerzialisierung der Universitäts-Forschung zunehmend als naive Illusion erwiesen hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 16.3.2022



TV SAT 1 Regional: Neues innovatives Gerät soll Coronaviren in der Ausatemluft erkennen Erfindung eine Alternative zu PCR-Tests?





Was ich denke, was Covid-19 wirklich ist (What I think Covid-19 realy is) 

Dr.Andrew Kaufmann, Forscher und Facharzt für Psychiatrie/ Forensische Psychiatrie, Bachelor of Science, am MIT, erläutert in einem YouTube-Video-Vortrag wie er Covid-19 alternativ zur Mainstream Meinung erklärt. Er ist der Auffassung, dass die verfügbaren PCR-Tests nicht auf SARS-CoV-2 testen, sondern auf von Entzündungszellen  produzierte Exosomen. Die Menschen erkranken somit nicht an Covid-19, sondern an unterschiedlichen herkömmlichen mit Entzündungen einhergeheneden Krankheiten, die aufgrund der unspezifischen PCR-Tests fälschlicherweise als SARS-CoV-2 Infektionen fehlgedeutet werden. 

mehr lesen  (in englischer   Sprache)
Quelle:YouTube, März 2022,Andrew Kaufmann
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:London Real, 1.Mai 2020,Podcast Dr. Andrew Kaufmann



Weisen PCR-Tests Exosomen und nicht  spezifische Teile der SARS-CoV-2-RNA nach und liefern daher überwiegend falsch positive Testergebnisse? Täuschen die unspezifischen Tests möglicherweise das Auftreten von  Virus-Varianten vor?

Eine Forschergruppe der Universität Algarve, Faro, Portugal hat das Preprint Manuskript "Role of exosomes in false-positive covid-19 PCR tests: non-specificity of SARS-CoV-2-RNA in vivo detection explains artificial post-pandemic peaks" beim Fachblatt The Lancet Respiratory Medicine eingereicht.  Er wurde ncht publiziert.
Der Peer Review Prozess läuft möglicherweise noch.
Die Forscher vertreten die These, dass die meisten PCR-Tests auf Covid-19 falsch positiv sind. Die Tests weisen nämlich laut dieser These die Anwesenheit von Exosomen nach, die bei Stress jeder Art von den Zellen des Immunystem gebildet werden und die auch auch Virus-RNA enthalten können - aber nicht spezifische RNA von SARS-CoV-2, sondern, laut WIKIPEDIA, von unterschiedlichen Viren und Bakterien. Die Tests weisen dann die Exosomen-RNA und nicht Bestandteile spezifischer Viren wie SARS-CoV-2 nach.  Die Menschen erkranken dann nicht an Covid-19, sondern an den Krankheiten, die den jeweiligen Stress verursacht haben. Diese Alternativ-These wurde bisher  offenbar von den meisten Virologen nicht aufgegriffen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:ResearchGate, Preprint The Lancet Respiratory Medicine, November 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA, Exosom 2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Cell Biology,15.9.2003 2022



Das Virus, das vermutlich Covid-19 verursacht,  konnte nach Auskunft des  UK-Office for National Statistics (ONS) noch nicht in einem Labor isoliert und nachgewiesen werden (Stand Oktober 2021)

Die UK Regierungsbehörde Office for Nationals Statistics bestätigte auf ihrer Website, dass es bis zum Oktober 2021 weltweit nicht gelungen ist, SARS-CoV-2 in einem Labor zu isolieren, anzuzüchten und so unmittelbar nachzuweisen. Dessen ungeachtet glauben wahrscheinlich die meisten Wissenschaftler daran, dass das Virus existiert.
Die Feinstruktur des Virus basiert auf einer Computer-Simulation und konnte nicht mit einem real existierenden Virus abgeglichen werden..

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Office for National Statistics, 25.10.2021



Wie werden Viren nachgewiesen?

Die Universität Zürich, Institut für Medizinische Virologie, hat die Methoden aufgelistet, die für den Nachweis von Viren zur Verfügung stehen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:UZH, 2022



Existieren Viren? Konnte SARS-CoV-2 isoliert und nachgewiesen werden?

Dr. Roger Watson ist Academic Dean of Nursing at Southwest Medical University, China. Er hat einen PhD in Biochemie. Im Blog The Daily Sceptic beschreibt Watson kritisch jene Wissenschaftler, die auch heute noch die Existenz von Viren bestreiten - oder zumindest die Existenz von SARS-CoV-2. Dem Virus, das nach der Überzeugung der Mehrheit der Wissenschaftler, Covid-19 auslöst.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Daily Sceptic, 11.3.2022



Xenotransplantation
Erste Implantation eines Schweineherzens bei einem Menschen
Patient nach zwei Monaten gestorben

Die Transplantation wurde als Meilenstein der Medizin gefeiert: Im Januar hatten Chirurgen erstmals einem herzkranken Patienten  ein genetisch verändertes Schweineherz eingesetzt. Nun ist der Patient zwei Monate später gestorben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Tagesschau 9.3.2022



SARS-CoV-2: Rogan and Malone: Most Important Interview of Our Time?

In an interview with Joe Rogan, Dr. Robert Malone, mRNA vaccine expert and outspoken critic of our pandemic response, delivered a powerful message to the world. Yes, it’s three hours long, and yes, it’s worth every minute.By Madhava Setty, M.D.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Cildrens Health Defense, 4.1.2022



mRNA-Entdeckung: Wem gebührt der Preis?

Die mRNA-Impfstoffe sind die wichtigste Waffe im Kampf gegen die Pandemie – aber wer hat sie wirklich erfunden? Darüber streiten sich die Forscher selbst. Es geht auch darum, wer jetzt eigentlich den Nobelpreis verdient.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Redaktionsnetzwerk Deutschland, 17.6.2021



Die umstrittene Begleit-Therapie mit Ivermectin war bei Covid-19-Patienten wirkungslos

In einer in Malaysia durchgeführten, zufallsgesteuerten Therapie-Studie ( I-TECH  Studie)  zeigte sich, bei leicht bis mittelgradig an Covid-19 erkrankten Hochrisiko-Patienten, dass eine früh einsetzende,  ergänzende Gabe des Antiparasitikums Ivermectin, im Vergleich zur Kontrollgruppe, nicht in der Lage war, das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs zu reduzieren.
Die Autoren der im angesehenen Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie kamen zu dem Schluss, dass das umstrittene, Parasiten abtötende  Medikament Ivermectin nicht für die Therapie von Covid-19 geeignet ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Internal Medicine, 18.2.2022



Wenn sich nach Covid-19 Genesene innerhalb von 270 Tagen mit einem mRNA-Impfstoff impfen lassen, dann erzeugt dies einen sehr lange anhaltenden Schutz vor einer erneuten Infektion.

Nach einer Covid-19-Infektion stellt sich ein starker - aber nur wenige Monate anhaltender Schutz vor einer erneuten Corona-Infektion ein. Nun zeigte eine über einen Zeitraum von 270 Tagen unter Einschluß von 149.032 CoVID-19-Genesenen durchgeführte, und im New England Journal of Medicine publizierten, Studie, dass es bei den geimpften Genesenen (56%) in 354 Fällen zu einer erneuten Corona-Infektion gekommen war (2.46 Fälle pro 100,000 Personen pro Tag). Bei den ungeimpften Genesenen kam es hingegen bei 2.168 Patienten zu einer erneuten Infektion. Das Re-Infektionsrisiko war also um rund 400% höher.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 165.2.2022



Unterschiedliche Management Konzepte: Die führenden Initiatoren der Great Barrington Declaration (GBD) und des John Snow Memorandums (JSM) können ähnlich viele Zitate in führenden wissenschaftlichen Fachjournalen vorweisen.

Der renommierte Biostatistiker und Wissenschafts-Theoretiker Professor John P. Ioannidis von der Stanford-Universität hat analysiert, wie häufig die führenden Unterzeichner der beiden Covid-19-Management-Konzepte in renommierten Fach-Journalen zitiert wurden, bzw. auf eigenen Twitter-Plattformen mit jeweils mehr als 50.0000 Followern ihre voneinander abweichenden Ansichten dargelegt hatten. In der im Fachblatt BMJ Open veröffentlichten Analyse zeigte sich,  dass die führenden Vertreter der beiden Management- Konzepte wissenschaftlich ähnlich qualifiziert sind. Große Unterschiede gab es aber bei den Publikationen auf Twitter. Hier hatten vier führende Initiatoren der Great Barrington Declaration Plattformen mit mehr als 50.0000 Twitter-Followern, während es bei den führenden Initiatoren des John Snow Memorandums 13 waren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ Open, Volume 12, Issue 2



Leitbild Wissenschaftsfreiheit
Die Universität Hamburg ist die erste deutsche Hochschule, die die mridt von linken Meinungs-Diktatoren ausgehende Cancel Culture offensiv bekämpft und die sich mit den Feinden des freiheitlichen Grundgesetzes anlegt

Die Universität Hamburg hat sich einen «Kodex Wissenschaftsfreiheit» gegeben. Eine Präambel und elf Thesen bekräftigen darin, dass die Universität ein Raum der Freiheit sein müsse, um ihrer Bestimmung gerecht zu werden. Explizit stellt sich der Kodex gegen alle Versuche, Veranstaltungen und Forschungsformate zu stören oder zu blockieren. Auch dürfen Personen nicht wegen ihrer inhaltlichen Positionen diffamiert werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 3.2.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Universität Hamburg, NZZ, 2.2.2022



Metaanalyse:
Lockdowns und häusliche Quarantäne haben die Gesamt-Mortalität nicht, bzw.  nur in geringem Maß,  senken können. Die Bilanz der Massnahmen ist aufgrund der ökonomischen und sozialen Kollateralschäden nach Meinung der Autoren der Meta-Analyse negativ.

In der Publikationsserie The Studies in Applied Economics wurde am The Johns Hopkins Institute for Applied Economics, Global Health, unter Leitumg von Prof. Steve H. Hanke, eine Meta-Studie veröffentlicht.
In dieser wurden die Daten von 18.590 Studien gesichtet. Nur 24 Qualitäts-Studien waren nach Meinung der drei Autoren der Meta-Analyse geeignet, um die Frage der Effizienz der unterschiedlichen Formen der Lockdown-Maßnahmen wissenschaftlich korrekt zu beurteilen.
Die Forscher kamen zu dem Schluß, dass die Lockdown-Massnahmen die Gesamt-Sterblichkeit nur in einem Größerbereich von 0.2% bis 2.9%  senken konnten. Die Forscher kamen daher zu dem Schluß, dass die ökonomischen und sozialen Kollateralschäden der  Lockdown-Massnahmen so groß waren, dass der geringe mediizinische Nutzen zu einer negativen Gesamtbilanz führen muß.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Johns Hopkins Institute for Applied Economics, SAE 200, Januar 2022


Erste Generalabrechnung: Alle Corona-Impfstoffe sind effektiv und sicher

Das open Source Medizin-Fachblatt PLOS one wagt die Publikation der ersten Generalabrechnung. Die Forscher identifizierten 46 Studien von denen 35 zufallsgsteuert waren. Die Daten von 219 864 Teilnehmern wurden analysiert. Alle zugelassenen Impfstoffe sind in der Lage, das Risiko einer Covid-19-Erkrankung und von Todesfällen zu vermindern, Wobei die mRNA-Impfstoffe am besten bei der Verhütung von Erkrankungen abschneiden (95% in relativen Zahlen). Wenn es um die Verminderung von Todesfällen jeder Ursache geht, dann haben die viralen Vektor-Impfstoffe offenbar die Nase vorn. Bei allen Impftoffen werden schwere Nebenwirkungen sehr selten gemeldet - leichte Nebenwirkungen dafür aber häufig.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one, 21.1.2022


Zensur von Medizin-Falschmeldungen in den Medien ist nach Meinung der Royal Society Großbritanniens nicht sinnvoll, sondern eher kontraproduktiv

Die britische Royal Society vertritt in einem neuen Report höchster Qualität die Meinung, dass es aufgrund wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht sinnvoll ist, medizinische Falschinformationen aus den Medien zu entfernen oder gante Konten zu sperren. Die meisten Menschen glauben die Fehlinformationen ohnehin nicht und es besteht die Gefahr, dass die Aussagen durch unpopuläre Zensurmaßnahmen eher an Glaubwürdigkeit gewinnen. Außerdem wandern die Autoren mit ihren umstrittenen Texten in alternative Medien ab, wo es den Wissenschaftlern schwerer fällt, die von ihrer Meinung abweichenden Texte zu finden, zu analysieren und ergebnisoffen zu diskutieren. Besser ist es, den Texten Faktenchecks beizuordnen, die von kommerziell unabhängigen Fakt-Checkern erarbeitet wurden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 21.1.2022



Covid-19-Durchbruchinfektion: Immunität gegen Omikron könnte eine Frage des Timings sein

Derzeitiger Stand des Wissens: wenn auf eine Corona-Impfung eine natürliche Corona-Infektion folgt (ein sog. "Impfdurchbruch"), dann ergibt sich daraus eine besonders hochwertige und langanhaltende Immunität. Jetzt hat das Wissenschaftsmagazin Spektrum einen zuerst in Nature erschienenen Artikel publiziert, der dieses Phänomen annalysiert hat. Es zeigte sich in einer vom Japan Agency for Medical Research and Development (AMED)  finanzierten Studie, dass  Monate nach einer Covid-Impfung erfolgte  Coronainfektionen  besser in Form neutralisierender Antikörper der Omikron-Variante schützen,  als früher erfolgte  Impfdurchbrüche. Darauf deutet ein auf dem Preprint-Server  medRxiv publizierter Text hin.  Fazit: je später die Infektion. desto höher ist der erzielte Spiegel von Omikron neutralisierenden Antkörpern.

mehr lesen (in deuscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 13.1.2022
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:medRxiv, 2.12.2021



Finnland und Schweden entschieden sich in Hinsicht auf Schulschließungen jeweils für eine sehr unterschiedliche Corona-Politik

Während in Finnland die Schulen zeitweilig geschlossen waren, um die Verbreitung von Sars-CoV-2 zu verhindern, blieben die Schulen in Schweden für Kinder im Alter von 1-19 durchgehend geöffnet. Die gesammelten Daten zeigten, dass sich die Schulschließungen, oder die geöffneten Schulen, nicht auf die Zahl der PCR-bestätigten Corona-Infektionen auswirkte.
In beiden Ländern kam es bei Kindern nur sehr selten zu Corona-Infektionen und noch seltener zu Krankenhauseinweisungen oder Intensiv-Therapien.   Weder in Schweden, noch in Finnland starben im Studienzeitraum Kinder an Covid-19.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:the Finnish Institute for Health and Welfare THL, and the The Public Health Agency of Sweden



Faktencheck:
Begünstigen Impfungen gefährlichere Corona-Mutationen?
Wissenschaftler widersprechen Geert Vanden Bossche

Ein offener Brief an die WHO schlug im März hohe Wellen im Netz: Geert Vanden Bossche, angeblich Impfexperte, behauptet darin, die aktuellen Covid-19-Impfungen würden zu gefährlicheren Mutationen des Coronavirus führen. CORRECTIV.Faktencheck hat mit vier Experten über die These gesprochen.

mehr lesen (in deutscherr   Sprache)
Quelle:Correctiv Org,21.4.2021



Der belgische Impfexperte und Virologe Geert Vanden Bossche warnt die WHO in einem offenen Brief vor der Gefährlichkeit der Corona Impfungen

Geert Vanden Bossche vetritt die Meinung, dass es gefährlich ist während einer laufenden Pandemie Massenimpfungen mit mRNA-Impfstoffen durchzuführen.
Dieses Vorgehen - so Geert Vanden Bossche -fördert geradezu zwangsläufig die Entstehung immer gefährlicherer Mutanten des Krankheitserregers. Dies kann zu einer hohen Letalität führen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:voiceforscienceandsolidarity


Evolution der Viren
Schwache Impfungen begünstigen gefährliche Mutationen

"Escape-Mutanten" könnten einer zu schwachen Immunantwort entwischen und den Erreger aggressiver machen. Auch bereits Genesene könnten sich erneut infizieren und die Impfstoffe bräuchten ein Update.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Deutsche Welle, Januar 2021


Analysen des Abwassers ermöglichen auf dem Bevölkerungsniveau eine frühe Identifikation von SARS-CoV-2 Varianten

Die US-Arzneimittelbehörde FDA gab bekannt, dass es mit Hilfe von Analysen von Abwasserproben gelingt, Sars-CoV-2-Varianten früher zu identifizieren, als dies durch die Diagnostik bei erkrankten Einzelpersonen möglich wäre. Die Analyse des Abwassers wird sich somit zu einem wichtigen Faktor entwickeln, um das Infektionsgeschehen in Zukunft zuverlässig engmaschig zu überwachen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA,Wastewater Surveillance for SARS-CoV-2 Variants,22.12.2021



Tricksen und täuschen
Die renommierte Wissenschaftsorganisation Cochrane kritisiert: Mängel bei der Veröffentlichung von Studienergebnissen – auch in Pandemiezeiten

Nur 43 Prozent (19 von 44) der untersuchten Preprints und 72 Prozent (38 von 53) der Artikel in Fachzeitschriften entsprachen hinsichtlich der primären Endpunkte der Studie exakt dem, was laut Studienregister geplant war.
Bei sog. Preprints kommt es deutlich häufiger zu Änderungen gegenüber dem Protokoll. Die Abweichungen reichten von leichten Veränderungen der Beobachtungszeiträume bis zum Weglassen einer Definition eines primären Endpunkts in der fertigen Studie.  Wissenschaft sieht anders aus.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Cochrane-Wissen was wirkt15.11.2021




Relative Effekte von Behandlungen können irreführend sein
Die weltweit tätige Wissenschaftsorganisation Cochrane erklärt den Unterschied zwischen absoluten und relativen Risiken/Effekten

"Wenn Sie das nächste Mal mit Zahlen konfrontiert werden, die auf relativen Risiken beruhen, dann fragen Sie, wie hoch die absolute Risikoreduktion ist" rät die als industrieunabhängig geltende Cochrane Organisation.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Cochrane Wissen was wirkt-27.1.2020



Ein Jahr Corona-Impfung
1,6 Nebenwirkungen pro 1.000 Impfungen gemeldet

Ein Jahr nach dem Start der Covid-19-Impfkampagne liegt auch ein neuer Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vor. Schwere Nebenwirkungen sind insgesamt selten. Neu unter Beobachtung steht die Hepatitis.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Pharmazeutische Zeitung, 27.12.2021



Antikörper: Mit Haiproteinen gegen Coronaviren

Auf der Suche nach Mitteln gegen Coronaviren geht die Wissenschaft auch ungewöhnliche Wege. Nach Antikörpern aus Alpakas könnten Bestandteile des Immunsystem von Haien helfen. Das berichten Aaron LeBeau von der University of Wisconsin-Madison und sein Team in Nature Communications

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 17.12.2021



Was ist dran an der Theorie, dass SARS-CoV-2 in Wuhan, China, durch einen Laborunfall freigesetzt wurde und möglicherweise im Zusammenhang mit vertuschter Biowaffen-Forschung steht?

Der bekannte investigative Journalist Glenn Greenwald hat die Fakten zusammengestellt und auf seiner Website veröffentlicht. Er weist auch auf bestehende Interessenkonflikte hin.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Glenn Greenwald, 5.12.2021



>

So entsteht der umstrittene Inzidenzwert

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen entscheidet über Verschärfung und Lockerung von Gegenmaßnahmen. Welche Regionen liegen über der Grenze? Und warum kursieren so unterschiedliche Werte? Der Überblick.

Die Inzienzwerte haben nichts mit der Zahl der Neunfektionen zu, tun, sondern nur mit der Zahl der gemeldeten Covid-19 Fälle. Und das , sind in erster Linie Infektionen, die mit besorgniserregenden , Symptomen einhergehen und so die Aufmerksamkeit von Betroffenen,, Ärzten und Behörden erregen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,7.12.20



Überraschung: Fördert ein hoher Durchimpfungsgrad die Zahl neuer Covid-19 Infektionen?

Die Ergebnisse der Harvard-Studie überraschen: von den fünf US-Counties (Gemeinden), die die höchste Rate an vollständig geimpften Einwohnern aufwiesen - bis zu 99% - haben die US-Centers of Disease Control and Prevention (CDC) vier als High Transmission Counties gelistet, da bei Ihnen überraschenderweise die höchsten Raten an Neuinfektionen festgestellt worden waren.
Im Gegensatz dazu, lag bei 27% der 56 als Low Transmision Counties gelistenen Gemeinden die Rate der vollständig geimpften Menschen bei unter 20%.
Es bedeutet, dass in dieser Studie eine hohe Impfquote die Zahl der Neuinfektionen erhöhte, während eine niedrige Impfrate das Risiko für Neuinfektionen absenkte - und nicht wie erwartet- erhöhte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: European Journal of Epidemiology, 30.9.2021



Die weltweit millionenfach angewandten  mRNA-Corona-Impfungen sind laut einer an der Harvard Universität durchgeführten statistischen Großstudie offenbar nicht in der Lage, Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 zu verhindern.
In einigen US-Gemeinden war eine niedrige Durchimpfungsrate von unter 20% mit einem besonders niedrigen Risiko für Neuinfektionen verbunden.

Im angesehenen Fachblatt European Journal of Epidemiology wurde jetzt eine am Institut für Population Health and Geography der Harvard Universität durchgeführt Studie veröffentlicht. Ausgewertet wurden die Daten von 68 Ländern und 2.947 US-Counties. Das Ergebnis war eindeutig und unerwartet: der Impfstatus eines Landes wirkte sich nicht auf die Zahl neuer Covid-19-Infektionen und damit den weiteren Verlauf der Pandemie aus. Die Zahl neuer Infektionen wird nicht durch die Zahl der Ungeimpften bestimmt. Es ist daher medizinisch sinnlos, Ungeimpfte zu drängen, sich impfen zu lassen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: European Journal of Epidemiology, 30.9.2021



Super-Immunität: das größe Rätsel rund um SARS-CoV-2

Das Wissenschaftsmagazin Nature berichtete ausführlich über die Super-Immunität - die Experten sprechen auch von Hybrid-Immunität, die Forscher bei jenen Menschen feststellten, die eine natürliche Covid-19 Erkrankung überstanden hatten und danach eine mRNS-Impfung erhielten.
Ihre Antikörper waren "astronomisch hoch" wie die Forscher erstaunt konstatierten. Die Haupt-Immunwirkung basiert nach Infektion und nach Impfung auf den relativ kurzlebigen Plasmablasten und zu einem geringeren Teil auf den langlebigen B-Gedächtnis-Zellen (memory B cells).
Sobald die Plasmablasten abgestorben sind - was relativ schnell passiert - übernehmen die B-Gedächtnis-Zellen bei der Immunabwehr die Führungsrolle. Wenn dann durch Impfung ein erneuter Kontakt zu den SARS-CoV-2-Spike-Proteinen stattfindet, dann wird in den Lymphnoten die Produktion von B-Gedächtnis-Zellen stark angeregt und es entsteht eine die Super-Immunität,  die lange anhält.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 14.10.2021



Nobelpreis für Medizin 2021
Die Auszeichnung geht an zwei Sinnesforscher

Höchste Auszeichnung für zwei Molekularbiologen: Der US-Amerikaner David Julius und der im Libanon geborene Ardem Patapoutian wurden für ihre Entdeckung von Rezeptoren für Temperatur und Berührung im Körper mit dem Nobelpreis geehrt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 4.10.2021



Massendelikt Wissenschaftsbetrug  - Gefahr für die Gesundheit der Menschen

Auf der Website The Daily Sceptic wies der Autor eines viel beachteten Übersichtsartikel darauf hin, dass es immer öfter vorkommt, dass offensichtlich völlig sinnlose, angebliche wissenschaftliche Studien massenhaft selbst in als seriös angesehene Wissenschaftsjournalen veröffentlicht werden. 
Diese Fake-Texte werden von Computer-Programmen aus zufällig ausgewählten Textbausteinen zusammengesetzt und werden dann in Wissenschaftsjournalen publiziert  - offenbar oft ohne dass eine Überprüfung durch Fach-Wissenschaftler (Peer Review) stattgefunden hat - und auch ohne dass ein Redakteur des Verlages die oft selbst von Laien auf den ersten Blick  als sinnlos erkennbaren Texte gelesen hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Daily Sceptic, 4.10.2021



Science Insider
SARS-CoV-2 ähnliche Viren springen ständig von Tieren auf Menschen über

Forscher fanden laut einer auf dem Preprint-Sever medRxiv veröffentlichten Studie heraus, dass SARS-CoV-2 ähnliche Viren möglicherweise pro Jahr bis zu 400.000 mal von Fledermäusen auf Menschen überspringen.
Daraus ergab sich aber bisher keine auffällige Infektionswelle. Im Focus der Forscher stehen einige südostasiatische Länder wie Myanmar und Vietnam von denen die nächste Coronavirus-Pandemie ausgehen könnte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science, 15.9.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:medRxiv, 9.9.2021



Lockdowns und Abstand halten können sich insbesondere bei Kindern negativ auswirken

Die Gesundheit der Menschen hängt unter anderem vom regelmäßigen Kontakt des Körpers mit Umweltreizen ab - insbesondere mit überall verbreiteten Viren und Bakterien. Wird diser Kontakt durch erzwungene Beschränkungen erschwert, so fehlen dem Immunsystem wichtige Anregungen und Krankheiten können sich unerwartet ausbreiten. Besonders gefährdet sind Kinder, da deren Immunystem noch nicht fertig entwickelt ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of Amerika,10.11.2020



Cochrane-Forschung: Noch ist es zu früh, um die Tauglichkeit Monoklonaler Antikörper als Covid-10-Medikamente sicher beurteilen zu können  - oder gar deren Anwendung ausserhalb kontrollierter Studien zu empfehlen

Monoklonale neutralisierende Antikörper (mAbs) werden auf vielen Medizin-Gebieten auf ihre Wirksamkeit als Therapeutika hin untersucht. Doch noch ist ihre Wirksamkeit unklar. Jetzt hat die als industriefern geltende, angesehene Wissenschaftsorganisation Cochrane die vorhandenen Daten analysiert. Die Autoren kamen zu dem Schluß, dass sowohl die Menge, als auch die Qualität der Daten noch nicht ausreicht, um Monoklonale Antikörper für die Routine-Therapie von Covid-19 zu empfehlen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Cochrane Database, 2.9.2021



Blutfettsenker aus der Familie der Statine vermindern bei Covid-19 das Sterberisiko

In der im Fachblatt International Journal of Infectious Diseases veröffentlichten Untersuchung wurden die Ergebnise von 25 Kohorten-Studien mit 147.824 teilnehmenden Patienten gemeinsam ausgewertet. Es zeigte sich, dass  durch eine Langzeit-Therapie  mit Blutfettsenkern (Statine) das Sterberisiko von Covid-19 statistisch signifikant gesenkt wird. Allerdings fehlen weiterhin doppelblind  und zufallsgesteuert konzipierte Qualitätsstudien, so dass bisher kein endgültiges Urteil über den tatsächlichen Wert der Statine als Covid-19 Medikamente abgegeben werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:International Journal of Infectious Diseases, 8.8.2021



Die weltweit verwendeten mRNA Corona Impfstoffe werden mittlerweile durch Vaccinen ergänzt, mit denen inaktivierte SARS-CoV-2 verimpft werden. II

Im Fachblatt New England Journal of Medicine  wurde eine in Chile unter Beteiligung von 10.2 Millionen Menschen durchgeführte Studie vorgestellt, die dem inaktivierte SARS-CoV-2 enthaltenden Impfstoff  CoronaVac eine gute Wirkung und Verträglichkeit bescheinigt. Das Risiko für Infektionen, schwere Krankheitsverläufe, stationäre Behandlung, Verlegungen auf Intensivstationen und Tod im Zusammenhang mit Covid-19 Erkrankungen konnten jeweils um rund 65% bis 90% gesenkt werden.  Damit gibt es zu den überstürzt zugelassenen mRNA-Impfstoffen eine ähnlich wertige Alternative.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 2.9.2021



Blutstillung: die Seepocke (barnacle) ist das Vorbild

Jahr für Jhr sterben weltweit mehr als 1.9 Million Mneschen an den Folgen schwerer Blutungen. Die zur Verfügung stehenden chirurgischen Maßnahmen und Medikamnete helfen oft nicht, da letztere auf feuchten Gewebeoberflächen nicht haften. Jetzt hat eine Arbeitsgruppe am Institute für mechanical engineering der US-Forschungseinrichtung MIT eine Paste entwickelt, die ihr Wirkprinzip den unscheinbaren Seepocken abgeschaut hat - Lebewesen, die auf allem haften was in ihrer Reichweite ist - auch auf Wasser bedeckten Oberflächen oder auf verrosteter Farbe. Die im Labor entwickelte Paste hat in zahlreichen Tierversuchen und isolierten Organen und Geweben bewiesen, dass sie Blutungen innerhalb weniger Sekunden sicher stoppen kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature biomedical engeniering, 9.8.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 25.1.2018
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIRED, 24.8.2021



Monoklonaler Antikörper CIS43LS  schützt vor Malaria

Die WHO schätzt, dass im Jahr 2019 etwa 230 Millionen Menschen an Malaria erkrankt sind - 409,000 Menschen starben an der Infektionskrankheit. Jetzt wurden die Daten einer kleinen von den National Institutes of Health (NIH)  der USA durchgeführten Studie als Newsmeldung veröffentlicht. 
15Freiwillige ließen sich unter ärztlicher Aufsicht von mit Malaria-Erregern infizierten Mücken stechen.
Die Forscher bestätigten am Ende der Studie, dass in der Gruppe der 9 Teilnehmer  die den Antikörper CIS43LS erhalten hatte niemand an Malaria erkrankte, während in der Kontrollgruppe 5 von 6  Freiwilligen an Malaria erkrankten und sofort medikamentös behandelt wurden, um die Infektion zu beenden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH News-Release 11.8.2021



Was es über die existierenden Corona-Impfstoffe zu wissen gibt

Der Spezial-Blog DNA Weekly hat die vorhandenen Daten zusammengetragen und in übersichtlicher Form publiziert

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:DNA Weekly,4.8.2021



Knochen und Krebs: Tumorkachexie fördert Knochenschwund bei Krebsbetroffenen

Das Team der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften zeigt deutliche Korrelation zwischen Kachexie und Biomarkern des Knochenabbaus. Der starke Verlust an Muskelmasse und Gewicht, den viele Krebspatientinnen und -patienten im Laufe ihrer Krankheit erleiden, hat auch Auswirkungen auf den Knochenstoffwechsel.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, 27.7.2021



EU-Tierversuchsstatistik
Fast 11 Millionen Tiere sterben in Laboren

Aus der von der EU-Kommission kürzlich für das Jahr 2018 veröffentlichten Tierversuchsstatistik geht hervor, dass in Europa fast 11 Millionen Tiere in Versuchen leiden und sterben mussten. Ärzte gegen Tierversuche kritisiert die seit Jahren hohe Zahl an Tieropfern, und dass eine wirksame Reduktion, oder gar der Ausstieg aus dem Tierversuch, nicht erkennbar sind. Allein im Jahr 2018 mussten in Europas Laboren 10.572.305 Tiere für Forschungszwecke ihr Leben lassen. Nach Angaben der EU-Kommission ist bei Hunden im Vergleich zu 2017 ein Anstieg um 29 % auf 17.711 Tiere und bei Primaten um 4 % auf 8.583 Tiere zu verzeichnen. Besorgte Ärzte sprechen von einer ewigen Schuld und Schande!

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte gegen Tierversuche, 29.7.2021



Haben die beiden notfallzugelassenen mRNA-Corona-Impfstoffe möglicherweise ein größeres Gefahrenpotential als die Covid-19-Erkrankungen selbst?

Im Open Access Fachblatt International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research erschien eine am MIT in Cambridge,USA, angefertigte Analyse,  in der die denkbaren Risiken der mit einer Notfallzulassung vermarkteten mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna ausführlich aufgelistet und diskutiert werden. Diese wissenschaftlich plausiblen Risiken erklären, warum sich besonders gut informierte Menschen nicht mit mRNA-Vaccinen impfen lassen wollen. Doch es gibt zu den mRNA-Vaccinen auch Alternativen, bei denen die aufgelisteten Risiken nicht bestehen - dafür andere, wie sie bei allen Impfstoffen zu befürchten sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research,10.5.2021
mehr lesen deutsche Übersetzung (in deutscher   Sprache)
Quelle: Übersetzung durch Dr.med Wolfgang Wodarg, 2021



Berg und Talfahrt der Hoffnung: Vitamin D3 und Covid-19

Viele Studien haben in der Vergangenheit untersucht, ob sich  der Verlauf von Covid-19 durch eine Supplementation mit Vitamin D3 positiv beeinflussen läßt. Die Ergebnisse der Studien fielen widersprüchlich aus. Ärzte und Patienten sind daher  verunsichert.
Jetzt wurde in einer im Fachblatt Diabetes& Metabolic Syndrome veröffentlichten Studie eine Metastudie publiziert in der 5 qualitativ hochwertige, davon 3 zufallsgesteuerte Untersuchungen ausgewertet wurden an denen 467 Patienten teilgenommen hatten. Das Ergebnis fiel enttäuschend aus: es zeigte sich nämlich, dass eine Vitamin D3 Supplementation nicht wie erhofft in der Lage war, die Covid-19 Mortalität und die Zahl der auf Intensivstationen eingewiesenen oder mechanisch beatmeten Patienten zu senken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Diabetes + Metabolic Syndrome, 28.6.2021



Eine angebliche "Verschwörungstheorie" könnte sich im Kern als wahr erweisen.

British Medical Journal News: The covid-19 lab leak hypothesis: did the media fall victim to a misinformation campaign?

Ist Covid-19  die Folge  eines Laborunfalls am Virus-Forschungsinstitut von Wuhan, China, wo über Jahre sog. "Gain of Function-Forschung" durchgeführt wurde?

Einer Forschungsrichtung, die kritische Wissenschaftler als Teil der Bio-Waffen-Entwicklung ansehen. Im angesehenen Fachblszz British Medical Journal (BMJ) wird eine Verschwörung von Corona-Experten und Medien aufgedeckt, die offenbar darauf hinausläuft, Hinweise als "Verschwörungstheorie" zu diffamieren, und somit unglaubwürdig zu machen,  dass der Ausbruch von Covid-19 tatsächlich auf einen Unfall am Virus-Forschungsinstitut Wuhan zurück zu führen ist.
Kopf der konspirativen Absprache soll laut der Informationen des BMJ Dr. Peter Daszak sein, der die von der US-Regierung finanzierten Non-profit Organisation EcoHealth Alliance leitet.
Einer Gruppierung, die das ins Zwielicht geratene Virus-Forschungsinstitut Wuhan und dessen als gefährlich eingestufte  "Gain of Function-Forschung" über Jahre unauffällig teilfinanzierte.
Bei diesen Manipulationen werden  im Labor Mikroorganismen so verändert, dass sie unter anderem für Menschen stärker infektiös werden und eine höhere Mortalität auslösen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Medizin-2000 News,British Medical Journal, Bulletin of the Atomic Scientists,IPG Journal zu Professor Lipsitch,Juli 2021



 

Hat die Delta-Variante von SARS-CoV-2 tatsächlich ein drastisch erhöhtes Ansteckungspotential?

Eine Studiengruppe fand in einer im angesehenen Fachblatt Nature veröffentlichten Studie eine deutlich erhöhte Infektionsfähigkwit der aus Indien stammenden SARS-CoV-2 Delta-Variante. Doch andere Wissenschaftler weisen darauf hin, dass es sich um eine sehr kleine Laborstudie handelt, in die keine klinischen Daten eingeflossen sind. Es kommt hinzu, dass die zelluläre Immunität (T-Zellen Reaktion) nicht berücksichtigt wurde.Die Studienergebnisse haben daher wenig mit dem tatsächlichen Infektionsgeschehen zu tun.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 8.7.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lockdown Sceptics, 10.7.2021



Der Unternehmens-Verband VFA Die forschenden Pharmaunternehmen veröffentlichte eine Liste der Therapeutischen Medikamente gegen die Coronavirusinfektion Covid-19

Gegen die Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 werden vorhandene Medikamente erprobt und neue erfunden. Zwei sind schon zugelassen, weitere sollen in den kommenden Monaten folgen. Große Anstrengungen sind darauf gerichtet, noch wirksamere Medikamente zur Behandlung von Menschen zu entwickeln.

mehr lesen (indeutscher   Sprache)
Quelle: Newsmeldung VFA Die forschenden Pharmaunternehmen , 16.6.2021
 



Männliche Sexualhormone erhöhen offenbar die mit SARS-CoV-2-Infektionen einhergehenden Gesundheits-Risiken

Im Wissenschaftsmagazin Science wurde bereits im Sommer 2020 eine Studie veröffentlicht, deren Ergebnisse den Verdacht nahelegen, dass es wahrscheinlich einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Bestandteilen männlicher Sexual-Hormonen (sog. Androgene) und den mit einer SARS-CoV-2-Infektion einhergehenden Covid-19-Risiken gibt.
Aufgrund dieses statistisch untermauerten Verdachts untersuchte in letzter Zeit eine Gruppe von brasilianischen Forschern in mehreren multizentrischen, randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Studien,  ob die Gabe von Hormon-Blockern, sog. Anti-Androgene, vielleicht über eine Beeinflussung der zellulären TMPRSS2-Protease das Covid-19-Risiko senken kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science, 3.6.2020
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Medical News Net, 22.3.21

mehr lesen ((in englischer   Sprache)
Quelle: Frontiers in Medicine, doi: 10.3389/fmed.2021.668698



Was kann man gegen die lebensbedrohliche "Verkalkung" der Herzkranz-Arterien tun?

Blutfettsenker aus der Gruppe der Statine sind mittlerweile zu einer Art "Volksnahrungsmittel" geworden. Zumindest bei der Sekundärprophylaxe nach einem ersten Herzinfarkt kommen sie weltweit erfolgreich zum Einsatz.
Die Verwendung als Mittel der Primärprophylaxe ist allerdings umstritten und daher weniger gebräuchlich.
Ähnlich umstritten ist die Wirkung der des Konsums von Omega-3-Fettsäuren (z.B. Fischöl in Form von Nahrungsergänzungsmitteln).
Jetzt wurde in einer im Fachblatt American Journal of Cardiology veröffentlichter Metastudie (in die 8 Studien einflossen) mit Hilfe verschiedener bildgebender Verfahren der Beweis erbracht, dass sich mit einer Kombination aus der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren und Statinen die lebensbedrohlichen Kalkablagerungen in den Koronararterien sehr effektiv stoppen bzw.  gar teilweise zurückentwickeln läßt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:American Journal of Cardiology, 25.5.2021



Die erste SARS-CoV-2-Infektion könnte es in den USA früher als gedacht -nämlich bereits  im Dezember 2019 - gegeben haben

Bei einem Blutspender wurden erstmalig am, 7.Januar 2020 Antikörper gegen das neue Corona-Virus nachgerwiesen. Und es dauert bekanntlich meist zwei Wochen,  bevor sich nach einer Infektion nachweisbare Antikörper gebildet haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 16.6.2021



Ethik in der Medizin

Internationale Fachgesellschaft lockert Regeln für Forschung an menschlichen Embryonen
Menschliche Embryonen durften bislang nicht länger als 14 Tage im Labor heranwachsen. Nun soll das unter Auflagen möglich sein. Auch Experten in Deutschland fordern Lockerungen in dem Fachgebiet.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spiegel online, 27.5.2021



Immunsystem: neuartige Entzündungshemmer sollen in Zukunft zu  Allroundmedikamenten werden

Ob Krebs, Herzprobleme, Diabetes oder Alzheimer: Ein Alleskönnerwirkstoff aus der Familie der Entzündungshemmer - sog. Inflammasom-Hemmer
(NLRP3-Hemmer) - soll einen Schalter des Immunsystems hemmen und in Zukunft vor vielen Lebensstil- und Alterserkrankungen schützen. Bei welchen Erkrankungen NLRP3-Hemmer wirken werden,  ist derzeit noch reine Spekulation.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spektrum, 25.5.2021



Suche nach Virus-Ursprung

WHO besetzt Corona-Expertengruppe – ohne Christian Drosten.
Die WHO will Fachleute nach China schicken, die den Ursprung des Coronavirus ergründen. Nun stellte sie ihr zehnköpfiges Team für die Mission vor – zur Überraschung eines bekannten deutschen Experten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,28.11.20



Die Diskussion rund um den Themenkomplex SARS-CoV-2 und Covid-19 wird durch die Verbreitung von Unwahrheiten, Ungenauigkeiten  und Missverständnissen erschwert

Auf der schweizer Website InfoSperber werden 13 gängige Fehlinformationen und Missverständnisse aufgelistet und ausführlich kommentiert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:InfoSperber, 13.11.20



Dritter Corona-Impfstoff soll bis zu 90 Prozent wirksam sein

Nach Biontech/Pfizer und Moderna meldet nun ein weiteres Pharma-Unternehmen (AstraZeneca und Universität Oxford) vorläufige Ergebnisse ihrer Phase III Coronavirus-Impfstoffstudien. Dieser Corona-Impfstoff ist leicht zu managen: er kann in einem normalen Kühlschank transportiert und aufbewahrt werden und benötigt daher keine aufwändige und teure Spezial-Tiefkühlkette. Ausserdem soll er viel preisgünstiger (nur 2-3 US-Dollar je Impfdosis) abgegeben werden als die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna.
Doch viele Experten kritisieren die vorgelegten Studienergebnisse, die aus zwei unterschiedlichen Studien stammen.  Ausserdem kritisieren sie, dass Astra Zeneca in den Studien kaum ältere Menschen geimpft hat, obgleich diese die Hauptrisikogruppe darstellen. Offenbar ist die wissenschaftliche Basis der vorgelegten Daten insgesamt sehr kritikwürdig. Es ist möglich, dass dieser umstrittene Impfstoff in den USA keine Notfallzulassung erhalten wird.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 23.11.20
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Science, 23.11.20
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIRED, 25.11.20



Besser als nichts: Ein zweiter Corona-Impfstoff soll eine Wirksamkeit von 94,6% haben. Doch dies bezieht sich auf das relative Risiko - die absolute individuelle Reduktion des Risikos an Covid-19 zu erkranken liegt bei geimpften Studienteilnehmern hingegen nur bei 0,56%.

Das für die Sicherheit zuständige Gremium hat Zwischenergebnisser der Phase 3-Studie zur Wirksamkeit des NIH-Moderna Impfstoffs  (mRNA-1273) vorgelegt. Moderna, Cambridge, Mass., hat den Impfstoff zusammen mit Forschern des  Vaccine Research Center, entwickelt, das zum  National Institute of Allergy and Infectious Diseases gehört.
Dabei erwies sich der Impstoff laut Hersteller als sicher in der Anwendung und konnte in 94,6% der Fälle (relatives Risiko) symptomatische Covid-19-Erkrankungen verhindern.
Im Verlauf der Studie mit 30.000 Teilnehmern kam es zu 95 symptomatischen Covid-19-Erkrankungen - 90 davon entfielen auf die ungeimpfte Kontrollgruppe und nur 5 auf die mit mRNA-1273 geimpften Studienteilnehmer. Das relative Risiko konnte somit um 94,6 % vermindert werden. Doch das tatsächliche absolute Risiko an Covid-19 zu erkranken, wurde in der Studie nur um 0,56% vermindert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:National Institutes of Health, 16.11.20
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: StatNews,17.11.20
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: British Medical Journal, 13.11.20



Sind die Studien zu den in der Entwicklung befindlichen Covid-19-Impfstoffen in erster Linie ein PR-Trick?

Die Studienprotokolle für die entwickelten Covid-19-Impfstoffe sind veröffentlicht. Sie zeigen, dass es den Unternehmen  aus kommerziellen Gründen in erster Linie auf eine schnelle Notfallzulasung ankommt und nicht auf eine überzeugende medizinische Wirksamkeit der Impfstoffe. Konkrete, überprüfbare Daten wurden noch nicht veröffentlicht.
Die Impfstoffhersteller werben mit der Senkung des relativen Risikos - doch für das Individuum zählt natürlich nur die Reduktion des absoluten individuellen Risikos.
Kürzlich hat das angesehene Magazin FORBES einen gründlich recherchierten langen  Übersichtsartikel veröffentlicht. Die Covid-19-Studien sind - so der FORBES Autor William A.Haseltine, ehemaliger Professor an der Harvard Medical School und  der Harvard School of Public Health - nicht wie erforderlich auf die Frage ausgerichtet, ob die Impfstoffe eine SARS-CoV-2-Infektion,  bzw. schwere Erkrankungsverläufe oder gar Covid-19-Todesfälle verhindern können. 
Ausgewiesenes Ziel der in der Entwicklung befindlichen Impfstoffe ist vielmehr  - so die Meinung von Haseltine - die Besserung leichter Covid-19-Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen, bzw.  Husten - also die klassischen Symptome eines saisonalen grippalen Infekts.
Es wird daher existenziell wichtig sein, so Haseltine,  neu zugelassene Covid-19-Impfstoffe mit größter Skepsis zu betrachten und offizielle Erklärungen der Hersteller, bzw. der Gesundheitspolitiker kritisch zu hinterfragen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FORBES, 23.9.20



Das deutsche Unternehmen BioNTech und der US-Pharmariese Pfizer melden für ihren in der Entwicklung befindlichen RNA-Corona-Impfstoff BNT162b2 viel versprechende Studienergebnisse
(Phase III Studie). Doch spiegeln diese Daten die Realität wieder?

Das Pharma-Unternehmen Pfizer will in der kommenden Woche bei der US-Arzneimittelbehörde FDA die Notfall-Zulassung für den Impfstoff BNT162b2 beantragen, der seit Januar entwickelt wird.
BioNTech
meldet, dass eine frühe Analyse der Studien-Daten des in der Entwicklung befindlichen Corona-Impfstoffs zeigt, dass dieser in rund 90% der Fälle in der Lage war, den Ausbruch von Covid-19 zu verhindern. Doch dies ist bisher nicht belegt. Und ob er auch das Risiko für schwere Covid-19-Verläufe senkt,  ist noch offen. Konkrete, überprüfbare Daten wurden bislang nicht veröffentlicht. Experten sind skeptisch, da ihrer Meinung nach der Nachweis nicht gelang, dass Infektionen überhaupt verhindert wurden. Das Magazin WIRED recherchierte und berichtete ausführlich. Und im British Medical Journal war zu lesen, dass bei rund 40.000 Studienteilnehmern 94 Covid-19-Fälle auftraten - in der Impfgruppe 8 und in der Plazebogruppe 86. Das entspricht einer Senkung des absoluten individuellen Risikos an covid-19 zu erkranken von enttäuschenden 0,4%.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: BioNTech, 9.11.20
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: WIRED, 10.11.20



Grippe-Schutzimpfung so wichtig wie noch nie - senkt sie auch das Covid-19-Risiko?

Eine Schutzimpfung gegen Covid-19 gibt es bisher nicht, an Vakzinen gegen Sars-CoV-2 forschen Teams weltweit noch intensiv. Gegen Grippe aber können sich viele impfen lassen und so das Gesundheitssystem entlasten. Außerdem, darauf deutet nun eine neue Preprint-Studie hin, könnte die Grippeimpfung das Risiko für Covid-19 senken. Da es sich um einen Vorabdruck handelt, ist die Untersuchung allerdings noch nicht von Fachkolleginnen und -kollegen begutachtet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 2.11.20

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:medRxiv,1.11.2020



Nähert sich das Ende der umstrittenen Corona-PCR-Tests?

In einer im Journal of infectious diseases veröffentlichten wissenschaftlichen Untersuchung (378 Studienteilnehmer, stellte eine Forschergruppe eine Alternative zu den derzeit millionenfach durchgeführten PCR-Tests (qRT-PCR) vor.  Es handelt sich um einen Test-Set (DETECTR), der auf der gerade mit einem Nobelpreis ausgezeichneten CRISPR-Technik beruht - der sog. "Genschere".
DETECTR ist so spezifisch wie der übliche PCR-Test - aber noch sensitiver (100%). Die Diagnose einer SARS-CoV-2-Infektion benötigt weniger als 30 Minuten und kann mit einer einfachen und billigen Ausrüstung direkt vor Ort - ausserhalb eines Speziallabors - durchgeführt werden. Die Kosten für diese Tests werden sehr viel niedriger sein, als die derzeit in Rechnung gestellten nahezu erpresserischen Mondpreise.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Brandsma E et al. J Infect Dis 2020 Oct 10, über



Trainierte Hunde riechen SARS-CoV-2-Infektionen in menschlichem Speichel

Hunde können 10.000 mal besser riechen als Menschen. Daher sind sie laut einer an der Universität von Hannover durchgeführten Studie auch in 94% der Fälle in der Lage, im menschlichen Speichel eine SARS-CoV-2-Infektionen am Geruch zu erkennen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CNBC, 28.7.2020
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Klinik für Veterinärmedizin der Universität Hannover, 23.7.2020



Gesundheit, sexuelle Aktivität und sexuelle Zufriedenheit
Ausgewählte Ergebnisse aus der Studie „Gesundheit und Sexualität in Deutschland – GeSiD“ sexuelle Zufriedenheit in Deutschland

Wie beeinflussen sich sexuelle Aktivität, Zufriedenheit und Gesundheit? Forscher haben dazu 5000 Menschen in Deutschland befragt und dabei auch viel über Probleme beim Sex erfahren - das Alter spielt dabei keine Rolle.
Einen kleinen Einblick liefert nun die im Deutschen Ärzteblatt veröffentlichte Gesid-Studie, die Sexualforscher um Peer Briken vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt und in Hamburg vorgestellt haben.

mehr lesen (in deutscher Sprache   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 23.9.2020
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Deutsches Ärzteblatt, 39 2020



Ein Tropfen Blut revolutioniert in Zukunft die Diagnose eines Strahlenschadens

Bisher kann es mehrere Tage dauern, bis ein Strahlenschaden nachgewiesen werden kann. Das behindert im Ernstfall - beispielsweise bei einem Unfall in einem Atomkraftwerk, nach Abwurf einer Atombombe oder einem Strahlenunfall in einer Raumkapsel - die erforderliche frühzeitige medizinische Notfall-Versorgung der Strahlenopfer.
Jetzt hat ein Forscherteam um den Molekular-Biologen Profesor Naduparambil Jacob vom Ohio State University Comprehensive Cancer Center im Fachblatt Science Translational Medicine eine erfolgreich abgeschlossene Konzeptstudie veröffentlicht. Ähnlich wie bei den üblichen Blutzuckeruntersuchungen wird es in Zukunft möglich sein, den Grad einer hohen Strahlenbelastung durch die Analyse eines winzig kleinen Tropfen Bluts, beispielsweise entnommen nach Lanzenstich aus der Fingerbeere,  nachzuweisen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:StatNews,15.7.20



Erfolg mit Crispr-Gen-Schere bei Blutkrankheiten:  Neue Gentherapie heilt erstmals Patientinnen

Es ist offenbar ein Meilenstein der Medizin: Erstmals sind von Ärzten mit Hilfe der „Crispr“ Gen-Schere  zwei Patientinnen mit Blutkrankheiten kuriert worden.

Nach eigenen Angaben ist es Ärzten gelungen, mit der Gen-Schere "CRISPR/Cas9" gleich zwei Patientinnen mit seltenen genetischen Erkrankungen zu heilen: es handelt sich um Beta-Thalassämie und Sichelzellanämie. Doch die hohen Kosten können das Gesundheitssystem sprengen.

mehr lesen
Quelle:Tagesspiegel Berlin, 21.11.2019



Medizin-Nobelpreis
Wie reagieren Zellen auf zu wenig Sauerstoff?

Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin geht an William Kaelin, Gregg Semenza und Peter Ratcliffe für ihre Untersuchung zur Sauerstoffversorgung von Zellen. Wofür ihre Erkenntnisse wichtig sind, erklärt SPIEGEL-Redakteurin Nina Weber im Video.

Video ansehen hier
Quelle: Spiegel online, 7.10.2019



Alternativmedizin
Die Denkfehler der Homöopathen

Die Homöopathie ist eine der beliebtesten Methoden der Alternativmedizin. Doch die wichtigsten Argumente ihrer Befürworter sind auf Sand gebaut. Eine Kritik in sieben Schritten. Natalie Grams und Nikil Mukerji

mehr lesen
Quelle: Spektrum (der Wissenschaft), 1.6.2019



Phagentherapie vor dem Durchbruch?

Weltweit wird in zahlreichen Forschungseinrichtungen in Bezug auf die  wissenschaftlichen Grundlagen der Phagentherapie geforscht.  Einer noch wenig bekannten  Behandlungsrichtung,   die möglicherweise eines nicht zu fernen Tages die Antibiotika_Therapie  ersetzen  oder zumindest ergänzen soll

Experten befürchten aber, dass diese wiederentdeckte Therapierichtung noch längere Zeit nicht für den Massenmarkt geeignet sein wird.

mehr lesen
Quelle: Datenbank PubMed 2019



Der Marburger Mediziner, Prof. Dr. Jürgen Schäfer, spürt seltene Krankheiten auf  

Prof. Dr. Jürgen Schäfer, Leiter des Zentrums für unerkannte Krankheiten (ZuK) am Universitätsklinikum Marburg,  erforscht seltene Leiden und die individuellen Erkrankten - Menschen,  die allein in Deutschland fünf Prozent der Bevölkerung ausmachen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online,17.8.2019



Retina-Implantate sollen Blinden die verlorene Sehkraft zurückgeben

Hocheffiziente Elektroden in Retina-Implantaten können zerstörte Sehzellen ersetzen und, mittels Umsetzung von Lichtreizen in elektrische Impulse, blinden Menschen helfen zu sehen.

mehr lesen
Quelle: Spektrum 27.6.2019,  werbende Newsmeldung Hector Fellow Acadamy



Wird es bald eine therapeutische Impfung gegen Eierstockkrebs geben?

Seit Jahrzehnten kommt die Forschung beim Thema Eierstockkrebs nicht voran. Doch jetzt gibt es erstmalig Ansätze, die Hoffnung machen.

Am renommierten Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York City, wurde von dem Onkologen Dmitriy Zamarin, MD, PhD eine Studie durchgeführt an der lediglich 25 Patientinnen teilnahmen. Die Ergbnisse waren vielversprechend, so dass nun alle Beteiligten auf die Ergebnisse größerer Studien warten. Jetzt berichtete das Fachblatt JAMA ausführlich über den Stand der Forschung.
mehr lesen
Quelle: JAMA 15.8.2018



Pseudowissenschaft: Wer "Fake Science" ruft, ignoriert die wahren Probleme

Ist Forschern noch zu trauen oder sind sie Lügenmacher? Die Fake-Science-Debatte ist wichtig, aber übertrieben. Die Wissenschaft hat ein viel grundsätzlicheres Problem.
Ein Gastbeitrag von Thomas Beschorner

mehr lesen
Quelle: Zeit, Juli 2018










Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000




Informieren und werben auf den Medizin-Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000: auf diesen populären Websites können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre besonderen Kompetenzgebiete, ihr Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen,  innovative Therapie- und Diagnose-Verfahren sowie einen bestehenden direkten Zugang zu einem online Shop informieren und für diese Info-Texte werben.
14.4.2022



Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Idealisten mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes sehbehinderten und blinden Menschen - innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen - die Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)
zum Download und zur Anmeldung (App-Website in englischer  Sprache)


Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen der Atemwegen. Das spezialisierte Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet unterschiedliche Atemgas-Analyse-Geräte der Firma Bedfont Scientific Ltd an. Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums der Geräte sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem Therapie-Management. Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II Atemtest zur Erkennung von Kohlenmonoxid-Vergiftungen und zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung.

Website Specialmed in deutscher Sprache)
Website Bedfont Ltd. (in englischer   Sprache)
Atemgas Analysen (in deutscher   Sprache)
Atemgas Analyse Geräte (in deutscher   Sprache)
Nobreath für FeNo-Atemtest (in deutscher   Sprache)
Specialmed Gastrolyzer H2 Atemtest   (in deutscher   Sprache)
Rauchentwöhnung mit Smokerlyser (in deutscher   Sprache)






Wenn das Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von frei als Nahrungsergänzungsmittel verkäuflichen Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden. Der Grund: bei einem Vitaminmangel drohen dem Kind schwere Missbildungen. Das rettende Medikament heisst Folarell und jede Frau kann es ohne ärztliches Rezept in der Apotheke als "Pille zur Pille" kaufen. Oder bequem im der online Apotheke Fixmedica bestellen.

Folsäuremangel vermeiden. Die Pille zur Pille" (in deutscher   Sprache)
Folsäuremangel bei Fixmedika bestellen (in deutscher   Sprache)
Vitamine sind unverzichtbar (in deutscher   Sprache)


Traurig, müde, antriebslos? Habe ich eine Depression?

Den seelischen Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Das Medikament kombiniert sieben pflanzliche Wirkstoffe, die erfahrungsgemäß harmonisierend auf ein aus der Balance geratenes Nervensystem einwirken. Unter die Haut injiziert kann das Homöopathikum Dystorell auch im Rahmen einer Homöopunktur-Therapie eingesetzt werden.


Depressionen behandeln (in deutscher   Sprache)
Homöopathikum Dystorell gegen Depressionen" (in deutscher   Sprache)
Fixmedika: Dystorell im online Shop kaufen" (in deutscher   Sprache)





Therapie mit Thymus-Peptiden ist weiter legal möglich.


Seit Jahrzehnten ist die Therapie mit Thymus-Extrakten bei Abwehrschwäche, Infektionsneigung und zur begleitenden Krebs-Behandlung bei Ärzten, Heilpraktikern und Patienten sehr beliebt. Die Behandlung mit Thymus-Peptiden ist aufgrund von Urteilen deutscher Gerichte weiterhin legal möglich. Sanorell Pharma informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über die Rechtslage.
In jeder Jahreszeit drohen durch Viren ausgelöste Atemwegserkrankungen: Thymus-Peptide beugen den besonders für Kinder und alte Menschen gefährlichen Komplikationen der durch Viren ausgelösten Atemwegserkrankungen vor.
Ein starkes Immunsystem ist der beste Schutz vor den für Kinder und Senioren gefährlichen Komplikationen  der Atemwegsinfektion.
Alternativmediziner und Anhänger der Integrativen Medizin raten im Rahmen der Vorbeugung von Komplikationen einer Virusgrippe dazu, das Immunsystem vor der jährlichen Grippe-Schutzimpfung durch Injektionen mit Thymus-Peptiden zu stärken.

Rechtslage: Eigenherstellung Thymus Peptide ist legal (in deutscher   Sprache)
Thymus-Extrakte begleitend zur Grippenschutzimpfung (in deutscher   Sprache)
Fixmedika online Apotheke, Thymorell Injektionen (in deutscher   Sprache)


Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind. Der Vital-Test zeigt, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände durch Nahrungsergänzungsmittel der Vital-Plus Kombipackung  auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können die Sanorell Nahrungsergänzungsmittel kostengünstig zusenden lassen.

Sanorell Pharma Vital-Test (in deutscher   Sprache)
Sanorell Pharma Nahrungsergänzungsmittel (in deutscher   Sprache)
Fixmedika online Apotheke, Vitamine und Spurenelemente (in deutscher   Sprache)



Nebenwirkungsarme Arthrose-Therapie mit einem Homöopathikum

Für die Therapie der Volkskrankheit Abnutzungs-Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben leider zum Teil gefährliche Nebenwirkungen wie z.B. Magenblutungen. Das ist ein guter Grund für einen Behandlungsversuch mit besser verträglichen Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde. Auf der Homepage von Sanorell Pharma finden Sie mehr Informationen zur sanften Behandlung einer Arthrose mit dem Homöopathikum Arthrorell N.


Informationen zum Thema Arthrose (in deutscher   Sprache)
Arthrorell gegen Arthrose (in deutscher   Sprache)
online Apotheke Fixmedika:  Arthrorell N Mischung (in deutscher   Sprache)


Evelyn Hartmann - Dirigentin

Ich bin vielseitig im Bereich Chorsingen unterwegs. Als Dirigentin, Stimmbildnerin, als Chorcoach und Dozentin, als Ihre Feuerwehr, wenn Ihr Chorleiter, Ihre Dirigentin plötzlich ausfällt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Website Evelyn Hartmann Juni 2022

















Wenn Sie den Mauszeiger über eine Anzeige bewegen, dann können Sie damit den Bilddwechsel beliebig lange unterbrechen um den Text in Ruhe lesen zu können. Ein einfacher Mausklick ruft dann die gewünschte Website auf.

WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000




Hier können  Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihr Unternehmen, ihre besonderen Kompetenzgebiete, sowie die von ihnen angebotenen Produkte und  Dienstleistungen werbend informieren. 18.11.2021


Engagierte Menschen helfen mit der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes blinden Menschen -weltweit innerhalb weniger Sekunden und in vielen Sprachen den schwierigen Alltag  besser zu meistern.
App-Download und Anmeldung



Atemgas-Analysen erleichtern  den Umgang mit bestimmten Krankheiten. 
Das Unternehmen Specialmed bietet innovative Atemgas-Analyse- Geräte an.
Schwerpunkte  sind der FeNO-Atemtest und zur Asthma-Diagnostik  der H2 Atemtest  zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit sowie der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung.
Und hier geht es zum Specialmed-Shop.


Algen - Vielfalt aus dem Meer
Speisealgen sind in der asiatischen Küche weit verbreitet und in Europa in erster Linie als Bestandteil von Sushi bekannt. Man unterscheidet zwischen Mikro- und Makroalgen. Mikroalgen werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten - jetzt auch in Bio-Qualität. Die bekanntesten Mikroalgen sind Spirulina, Chlorella, Astaxanthin und AFA



Gesunde Kinder Was viele Frauen nicht wissen  - ein Mangel am Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.   mehr lesen
Folarell  ist in der Apotheke als "Pille zur Pille"   rezeptfrei zu kaufen -oder kann  hier in  der Apotheke Fixmedia online  bestellt werden.



Bio-Nutzhanf-Produkte: Liebhaber unverfälschter Naturprodukte wollen die Kräfte der Natur nutzen. Innovative Unternehmen stellen in Kooperation mit  engagierten Landwirten  Bio-Nutzhanf-Produkte her, die ausschließlich aus EU-zertifiziertem Saatgut gezogen werden. Sie enthalten Cannabidiol (CBD)und Cannabigerol (CBG).


Sanorell Pharma empfiehlt das Sachbuch:

Homöopunktur
Praktische Quantenmedizin.

Autor Dr. med. Bernd Krautheimer.
Die durch die Kombination von Homöopathie und Akupunktur erzielten Synergieeffekte ermöglichen optimale, ganzheitliche Therapie-Ergebnisse.






Der Sanorell Vital-Test zeigt , dass jeder zweite Erwachsene nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt ist.
Der Sanorell-Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch   rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika können Sie sich die  Vital Plus-Kombination kostengünstig  zusenden lassen.


Beliebte Thymustherapie: die Furcht vor dem Aus ist unbegründet.

Mehrere Verwaltungsgerichte  haben entschieden, dass die  beliebte  Thymustherapie auch in Zukunft über den Weg der Eigenherstellung der Thymus-Peptide  durchgeführt werden kann.  Das Unternehmen Sanorell Pharma verfügt über alle von den Behörden vorgeschriebenen Genehmigungen.




Evelyn Hartmann - Dirigentin
Ich bin vielseitig im Bereich Chorsingen unterwegs. Als Dirigentin, Stimmbildnerin, als Chorcoach und Dozentin, als Ihre Feuerwehr, wenn Ihr Chorleiter, Ihre Dirigentin plötzlich ausfällt.